Reha-Klinik: So findest Du die für Dich beste Reha-Klinik

Reha Klinik

Published by

Rücken.net-Redaktion

Die Rücken.net-Redaktion besteht aus einem Team von Sport- und Medizin-Redakteuren, die fundierte Ratgeber rund um das Thema Rückenschmerzen schreiben.

Wenn Rückenschmerzen unerträglich werden, deine Teilnahme am Berufsleben gefährdet ist oder du dich von einer Operation erholst, leisten Rehakliniken einen wichtigen Beitrag. Dort erhältst du genau die Behandlung, die du für deine Genesung benötigst.

Tatsächlich jedoch ist es bei der Fülle an Rehakliniken gar nicht so einfach, die richtige für deine Bedürfnisse zu finden. Kostenträger wie Versicherungen urteilen meist unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, um Geld zu sparen. Darum solltest du selbst aktiv werden und Kliniken vergleichen.

In diesem Artikel zeigen wir dir, was du bei der Auswahl deiner Rehaklinik beachten solltest, wie du deine Wahl gegenüber der Versicherung begründest und wie die Bewilligung mit großer Sicherheit klappt.

Was ist der Unterschied zwischen stationärer und ambulanter Reha?

Die erste Frage, die sich bei der Auswahl deiner Rehaklinik stellt, ist: Soll die Reha ambulant oder stationär stattfinden.

Im ersten Fall besuchst du die Klinik nur für die Behandlungen und fährst danach wieder nach Hause.

Bei der stationären Reha bleibst du jedoch für den gesamten Zeitraum in der Klinik. Es ist also umso wichtiger, eine Einrichtung zu finden, in der du dich wohlfühlst und umfassend betreut wirst.

Kann ich mir meine Rehaklinik selbst aussuchen?

Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, die wir in diesem Artikel genauer beleuchten, muss dein Kostenträger die Behandlung in deiner Wunschklinik bewilligen. Kurz gesagt spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • Ist die Klinik für die Behandlung deiner Beschwerden medizinisch geeignet?
  • Besteht ein Versorgungsvertrag zwischen Kostenträger und Klinik?
  • Ist die Rehaklinik nach geltenden Standards zertifiziert (betrifft vor allem Einrichtungen im Ausland)?

Wenn du eine Klinik im Sinn hast, musst du dies der Versicherung bei der Antragstellung mitteilen. Das kann formlos geschehen. Bewährt haben sich jedoch Formulare, die sich auf das Wahlrecht von Patienten gemäß § 8 SGB I berufen. Ein solches Blanko-Formular findest du beispielsweise hier.

Tipp: Am besten nennst du gleich mehrere Wunschkliniken. So erhöhst du die Chance, dass eine davon bewilligt wird.

Mein Klinik-Wunsch wurde abgelehnt? Was nun?

Deine Wunschklinik wurde nicht bewilligt? Dann solltest du in jedem Fall schriftlich Einspruch einlegen. Erfahrungen zeigen nämlich, dass Versicherungen in 50 % der Fälle nachgeben, wenn die Wahl der Klinik berechtigt ist.

Wichtig ist die Zusammenarbeit mit deinem Arzt. Dieser sollte medizinisch begründen, warum gerade diese Rehaklinik für dich geeignet ist.

Ergänzend kannst du persönliche Gründe nennen, die für den Aufenthalt in der Wunschklinik sprechen – etwa die Nähe zu deinem Wohnort. Vor allem für ältere Menschen ist es wichtig, eine Reha in ihrer vertrauten Umgebung zu machen oder Besuch von ihren Angehörigen empfangen zu können. Ist die Rehaklinik dagegen zu weit weg, kann das zu nicht zumutbaren Einschränkungen führen.

Auch das Klima am Kurort kann ein Argument darstellen – genau wie eine positive Erwartungshaltung, was den Erfolg der Behandlung angeht. Wenn du bereits Erfahrungen mit deiner Wunschklinik gemacht hast und zufrieden warst, solltest du dies ebenfalls erwähnen.

Folgender Musterbrief kann dir als Vorlage für deinen Umstellungsantrag dienen.

Was sollte ich bei der Auswahl meiner Rehaklinik beachten?

Bei der Wahl der Rehaklinik achten viele Patienten vor allem auf die Nähe zu ihrem Wohnort – kein Wunder, denn so lassen sich lange Fahrtzeiten und hohe Transportkosten vermeiden.

Die Ortsnähe sollte jedoch nur ein ausschlaggebender Faktor sein. Vor allen Dingen empfiehlt sich eine Klinik, die genau auf deine Behandlung spezialisiert ist.

Bei Rückenschmerzen sollten Orthopädie, Sportmedizin, Neurologie, Schmerztherapie, Massagen und Physiotherapie im Vordergrund stehen. Eine zu starke Spezialisierung auf einen Bereich erscheint wenig sinnvoll, da für eine erfolgreiche Behandlung mehrere Fachbereiche ineinander greifen müssen. Und auch die Psychosomatik sollte nicht außen vor bleiben, da Rückenschmerzen oft von seelischen Problemen begleitet werden.

Als Laie stößt man bei Fragen nach der Eignung schnell an seine Grenzen. Doch zum Glück ist dein Arzt dafür zuständig, dir eine geeignete Klinik zu empfehlen und diese Wahl gegenüber dem Kostenträger zu begründen.

Auch die geografische Lage spielt eine Rolle – vor allem bei der stationären Reha: So gibt es Einrichtungen, die Heilmittel wie Thermalquellen zur Behandlung nutzen. Und natürlich tragen eine idyllische Umgebung, gesunde Luft und viel Ruhe zu deiner Entspannung, und damit zu deiner Genesung, bei.

Apropos Entspannung: Informiere dich am besten auch, welche zusätzlichen Angebote die Rehaklinik bereithält: etwa Yoga, Meditation oder Wellness-Behandlungen. Sofern es dein gesundheitlicher Zustand zulässt, kannst du so noch mehr aus deinem Aufenthalt herausholen.

Wo erhalte ich Hilfe bei der Auswahl meiner Rehaklinik?

Natürlich ist es gar nicht so einfach, bei der Fülle an Rehakliniken die richtige zu finden.

Diese Website kann dir jedoch eine Orientierung bieten. Dort kannst du Einrichtung gezielt filtern lassen – etwa nach der Nähe zu deinem Wohnort, der Art der Behandlungen und medizinischen Indikationen. Sogar die gewünschte Lage, etwa am Meer oder in den Bergen, lässt sich angeben.

Und natürlich ist es auch interessant zu wissen, ob Patienten generell mit der Rehaklinik zufrieden sind oder nicht. Wie gut sind beispielsweise die Betreuung und die Qualität der Behandlung? Wie sieht es mit dem Essen, den Betten, dem Personal und den zusätzlichen Angeboten aus?

Natürlich sind die Meinungen von Patienten immer subjektiv. Eine objektivere Alternative bietet das Portal Qualitätskliniken.de. Dort werden Reha-Einrichtungen nach Kriterien wie Behandlungsqualität, Patientensicherheit und organisatorische Qualität bewertet. Zusätzlich fließen die Meinungen von Patienten beim Ranking mit ein.

Du hast bereits eine oder mehrere Wunschkliniken im Sinn? Dann solltest du dich auch auf deren Websites nach Qualitätsberichten und Zertifikaten umsehen.

Kann ich eine Rehaklinik im Ausland wählen?

Eine Reha im europäischen Ausland ist durchaus möglich. Kurorte an der polnischen Ostsee, im Hochgebirge oder im Umkreis von Thermalquellen haben beispielsweise eine lange Tradition und sind auch bei deutschen Patienten beliebt.

Seine Reha im Ausland zu absolvieren, kann gleich mehrere Vorteile haben:

Viele ausländische Kliniken bieten die gleiche Behandlung zu einem Bruchteil der Kosten, die in Deutschland anfallen. So können sich Patienten teure Zuzahlungen sparen. Und auch die Versicherungen profitieren von günstigeren Leistungen, um ihre Kosten zu senken.

Eventuell ist die Klinik auch besser auf deine Beschwerden spezialisiert als vergleichbare Einrichtungen im Inland.

Was du bei der Beantragung einer Kur im Ausland beachten solltest, haben wir in diesem Artikel genauer beschrieben.

Die Reha ist bewilligt – wann meldet sich die Klinik?

Dein Kostenträger hat die Reha bewilligt und auch deinem Ortswunsch zugestimmt? Prima. Zeitnah zur Bewilligung, die etwa 3 Wochen in Anspruch nimmt, wird dich die Klinik über den Zeitraum der Reha informieren.

Wie schnell das geht, lässt sich nicht pauschal sagen. Stattdessen kommt es darauf an, wann die Klinik einen freien Platz hat. Je nach Einrichtung wirst du gebeten, einen Wunschtermin zu nennen oder bekommst einen Zeitraum zugewiesen.

Nun musst du weiter nichts tun, außer deinen Arzt und deinen Arbeitgeber über den Zeitraum der Reha zu informieren.

Wer trägt die Fahrtkosten zur Rehaklinik?

Wenn du eine ambulante Reha absolvierst, musst du mehrmals pro Woche zur Klinik und wieder nach Hause fahren. Je nach Transportmittel und Nähe der Einrichtung können so hohe Fahrtkosten auf dich zukommen. Doch auch die Fahrt zur stationären Behandlung kann ins Geld gehen, wenn die Klinik weiter entfernt liegt.

Glücklicherweise übernimmt dein Versicherungsträger diese Kosten, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Hier kommt es vor allem auf die Notwendigkeit der Fahrten an.

Und natürlich versuchen die Versicherungen im eigenen Interesse, die Kosten so gering wie möglich zu halten: So wird nur der kürzeste Weg zur Einrichtung bezahlt. Öffentliche Transportmittel müssen gewählt werden, soweit sie eine günstige und zumutbare Option darstellen. Und wer eine medizinische Reha absolviert, kann sich erst nach 8 Wochen die Heimfahrt zur Familie bezahlen lassen.

Weitere Regelungen zur Übernahme der Fahrtkosten findest du hier.

Rehakliniken – nur ein Baustein bei der Behandlung von Rückenschmerzen

Wenn Rückenschmerzen gravierend werden, ist eine Rehaklinik die beste Wahl. Dort erhältst du professionelle Hilfe, die genau auf deine Beschwerden zugeschnitten ist.

Doch nicht immer muss es so weit kommen. Folgende Hilfsmittel können dir dabei helfen, Rückenbeschwerden vorzubeugen oder zu Hause zu behandeln:

  • Faszientraining ist beispielsweise eine tolle Möglichkeit, im Alltag beweglich zu bleiben und deinen Rücken zu kräftigen.
  • Mit Massagegeräten und –Pistolen kannst du Muskeln und Faszien gezielt lockern.
  • Auch auf die seelische Entspannung solltest du Wert legen – z. B. mit Meditations-Apps für dein Smartphone.
  • Möchtest du mehr über die Prävention von Rückenschmerzen lernen? Dann sind Rückenschulen und Online-Gesundheitskurse perfekt für dich geeignet.

Referenzen:

  1. https://www.mediclin.de/einrichtungen-experten/reha-kliniken/wunsch-und-wahlrecht/
  2. https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_9_2018/__8.html
  3. https://www.iges.com/sites/iges.de/myzms/content/e6/e1621/e10211/e15829/e20499/e20500/e20502/attr_objs20506/StudiezuLeistungsbewilligungenund-ablehnungen_ger.pdf
  4. https://www.rehakliniken.de/rehakliniken/kliniksuche
  5. https://www.qualitaetskliniken.de/reha/
  6. https://www.krankenhaus.de/fachabteilungen/die-passende-reha-klinik-finden/
  7. https://www.augsburger-allgemeine.de/themenwelten/gesundheit/Wie-Patienten-eine-gute-Reha-Klinik-finden-id6950366.html
  8. https://www.kurkliniken.de/rueckenschmerzen-und-reha.html#rehabilitation-bei-rueckenschmerzen